Kirche geöffnet
trotz Bauarbeiten!
Veranstaltungen
in der Theatinerkirche
Freunde der Theatinerkirche
Benefizkonzert
Mozarts Krönungsmesse

HEUTE, Montag, 26.01.2015

Gedenktag Hl. Timotheus und hl. Titus

06.30 Uhr
Kirchenöffnung
07.00 Uhr
Hl. Messe
07.30 Uhr
Laudes (Dominikaner)
08.00 Uhr
Hl. Messe
10.00 Uhr
- 12.00 Uhr Beichte
15.00 Uhr
- 17.20 Uhr Beichte
17.00 Uhr
Rosenkranz
17.30 Uhr
Hl. Messe
18.10 Uhr
Abendgebet (Dominikaner)
20.00 Uhr
Kirchenschließung

Besondere Gottesdienste

02.02. Herz-Jesu-Freitag
08.00 Uhr
Herz-Jesu-Messe
01.02. 4. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Klaus Obermeier OP
Thema:
Die Sorge um die Sache des Herrn
Musik:
Missa Custodi nos Domine von Giuseppe Antonio Bernabei (1649-1732)
08.02. 5. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Klaus Obermeier OP
Thema:
Wie man erfolgreich das Evangelium verkündet
Musik:
Missa in A von Johann Kaspar Aiblinger (1779-1867)
15.02. 6. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Klaus Obermeier OP
Thema:
Die gute Meinung
Musik:
Missa Iste Confessor von Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594)
18.02. Deutsches Amt
17.30 Uhr
Persönliche Auflegung der Asche
Musik:
mit Liedern zur Fastenzeit
22.02. 1. Fastensonntag
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit Gregorianischem Choral
Prediger:
P. Klaus Obermeier OP
Thema:
Besinnung auf die Fastenzeit
Musik:
Missa Adventus et Quadragesima

Veranstaltungen

05.02. Führung durch die Bibel
18.00 Uhr
-19 Uhr mit P. Klaus Obermeier OP Jes 24,1-25,10a-Eine neue Weltordnung für die Armen und Schwachen

Liebe Besucher der Theatinerkirche!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten von St. Kajetan,

Liebe Kirchenbesucher von St. Kajetan,

die Theatinerkirche ist eine Ordenskirche. Zu Beginn wirkten hier die Patres aus dem Theatinerorden als Seelsorger. Daher rührt auch der Name, der sich neben dem des Kirchenpatrons, des hl. Kajetan, eingebürgert hat.

Seit 1954 wird unsere Kirche von den Mitbrüdern aus dem Dominikanerorden seelsorglich betreut.

Ich hebe das deshalb hervor, weil unser Heiliger Vater Papst Franziskus das Jahr 2015 zum „Jahr des Ordenslebens“ ausgerufen hat.

In der katholischen Kirche gibt es viele verschiedene Orden. Sie wurden zu unterschiedlichen Zeiten gegründet und sind jeweils eine Antwort auf konkrete Herausforderungen, die sich der ganzen Kirche immer wieder stellten und stellen. Eines jedoch haben diese ganz unterschiedlichen Orden gemeinsam: Die Menschen, die in einem Orden leben, wollen auf ganz besondere Art und Weise Jesus Christus nachfolgen.

Durch die Taufe und die Firmung ist jeder Christ und jede Christin berufen, im Leben Christus nachzufolgen. Das bedeutet ein wenig verkürzt gesagt, dass es darum geht, aus dem christlichen Glauben heraus und aus dem Hören und Lesen des Wortes Gottes in der Bibel sich immer wieder zu fragen, was das für das persönliche Leben bedeutet und wie man das eigene Leben gestalten kann, damit man der christlichen Berufung entspricht.

Im Ordensleben soll die christliche Berufung verstärkt werden. Die Ordensleute wollen Jesus Christus intensiver nachfolgen. Das bedeutet, dass sie sich teilweise zurückziehen, um im Gebet vertieft in der Nähe Gottes zu sein. Das Gebet soll ihnen aber auch Kraft und Mut geben, wieder näher bei den Mitmenschen zu sein und auf verschiedene Weisen für sie da zu sein.

Auch unsere Kirche ist vor allem ein Ort des Gebetes. Wir Dominikaner verrichten mehrfach am Tag im Chor der Kirche im nicht-öffentlichen Teil des Gebäudes unser Gemeinschaftsgebet. Natürlich gehört zu unserem Leben aber auch das private, stille, persönliche Gebet, das jeder für sich selber verrichtet. Unsere Kirche ist aber auch für Sie ein Ort des Gebetes. Sie ist ein Ort des Rückzuges, der Besinnung und vielleicht sogar der Stille.

Und wir Dominikaner möchte auch im neuen Jahr für Sie da sein, sei es in den Gottesdiensten, die wir in der Kirche feiern, sei es in den Beichtgelegenheiten, die wir anbieten.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen

P. Christophe Holzer OP, Kirchenrektor

Seit 2008 arbeitet das 3D-Labor der Technischen Hochschule Deggendorf in einem Forschungsprojekt an der Ergänzung der teilweise oder gänzlich verbrannten Evangelistenfiguren aus der Münchener Theatinerkirche.

www.theatiner-projekt.de