Kirche geöffnet
trotz Bauarbeiten!
Veranstaltungen
in der Theatinerkirche
Freunde der Theatinerkirche
Benefizkonzert
Mozarts Krönungsmesse

HEUTE, Montag, 20.10.2014

06.30 Uhr
Kirchenöffnung
07.00 Uhr
Hl. Messe
07.30 Uhr
Laudes (Dominikaner)
08.00 Uhr
Hl. Messe
10.00 Uhr
- 12.00 Uhr Beichte
15.00 Uhr
- 17.20 Uhr Beichte
17.00 Uhr
Rosenkranz
17.30 Uhr
Hl. Messe
18.10 Uhr
Abendgebet (Dominikaner)
20.00 Uhr
Kirchenschließung

Besondere Gottesdienste

26.10. 30. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt
Prediger:
P. Wolfgang Hariolf Spindler OP
Thema:
Gott lieben,, mit ganzem Herzen''
Musik:
Missa de Angelis
01.11. Hochfest Allerheiligen
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Christophe Holzer OP
Thema:
Ich glaube: an die Gemeinschaft der Heiligen
Musik:
Missa Brevis Oratio von Giovanni G. Gastoldi (1550-1622)
01.11. Abendmesse
18.30 Uhr
von Allerheiligen
02.11. Allerseelen
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Christophe Holzer OP
Thema:
Ich glaube: an die Auferstehung der Toten
Musik:
Missa Brevis in G von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901)
03.11. Fest des Heiligen Martin von Porres
08.00 Uhr
Choralamt für die Verstorbenen des Bayerischen Kultusministeriums
03.11. Requiem
17.30 Uhr
für die Verstorbenen des Königlichen Hauses Wittelsbach
Musik:
von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901)
07.11. Herz-Jesu-Freitag
08.00 Uhr
Allerheiligen des Ordens
09.11. Konvent der Allerseelenbruderschaft
17.00 Uhr
mit Rosenkranz, Predigt und Andacht
09.11. Weihetag der Lateranbasilika
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Klaus Obermeier OP
Thema:
Was bedeutet uns die Tradition?
Musik:
Missa ad Fugam von Giovanni P. da Palestrina (1525-1594)
16.11. 33. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Christophe Holzer OP
Thema:
Mitarbeiten am Reich Gottes
Musik:
Missa Magister Bone von Alexander Camkin (*1984)

Veranstaltungen

06.11. Führung durch die Bibel
18.00 Uhr
-19 Uhr mit P. Klaus Obermeier OP Sach 9,1-17- Der kommende Friedenskönig
16.11. Versammlung der Dominikanischen Laiengemeinschaft
15.30 Uhr
mit einem Vortrag von Frau Eva Maria Gehrle zum Thema: "Dominikus und die große Zeit des Dominikanerordens im 13. Jahrhundert-3-Die erste Missionsaufgabe: Die Bekehrung der Katharer"

Liebe Besucher der Theatinerkirche!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten von St. Kajetan,

Liebe Kirchenbesucher von St. Kajetan,

seit nunmehr über 60 Jahren wirken wir Patres aus dem Orden der Predigerbrüder, auch als Dominikaner bekannt, an der Theatinerkirche St. Kajetan als Priester und Seelsorger. In unserem Orden wirken aber nicht nur Priester, sondern auch Laienbrüder.

Am 3. November feiern wir Dominikaner liturgisch das Fest des heiligen Martin von Porres. Er wurde im Jahre 1579 in Lima (Peru) als Sohn eines spanischen Edelmannes und einer Tochter afrikanischer Sklaven geboren. Zeit seines Lebens hat er seine Heimatstadt kaum einmal verlassen. Dennoch wurde er weit über ihre Grenzen hinaus bekannt - und zwar nicht, weil er als bedeutender Prediger oder Theologe in Erscheinung getreten wäre. Bekannt wurde der Laienbruder Martin vielmehr dadurch, daß er seinen Glauben durch Taten bezeugte.

Mit zwölf Jahren trat er als Gehilfe in die Dienste eines Arztes. Den Berichten zufolge betreute und pflegte er tagsüber die Kranken, des nachts aber betete er vor dem Bild des Gekreuzigten.

Als junger Mann bat er um die Aufnahme in den Dominikanerorden und wurde im Alter von 24 Jahren zur Profeß zugelassen. Im Konvent von Lima widmete er sich fortan den kranken Mitbrüdern. Aber nicht nur das. Er fand auch Wege und Möglichkeiten, in Demut und Nächstenliebe für Arme und Kranke in der Stadt zu sorgen. So nahm er sich verwaister und verwahrloster Kinder an und kümmerte sich um versklavte Menschen. Von der Bevölkerung Limas schon zu Lebzeiten verehrt, starb er fast siebzigjährig an den Folgen einer schweren Erkrankung. Papst Johannes XXIII. sprach ihn im Jahre 1962 heilig.

Im heiligen Martin von Porres finden wir ein faszinierendes Beispiel für einen Menschen, der das Wort Jesu „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40), zu seinem Lebensinhalt machte und es verwirklichte. Dieses Wort werden wir erneut am Christkönigssonntag in der Liturgie hören. Wie können wir es in unserem Leben konkret umsetzen?

So hoffe ich, dass der Besuch der Theatinerkirche, das Mitfeiern unserer Gottesdienste, das Hören der Kirchenmusik, die Predigten bei uns oder auch das feierliche Glockengeläut Sie zum Nachdenken darüber anregen, wie Sie Ihren Glauben im Alltag vertieft leben können.

P. Christophe Holzer OP, Kirchenrektor

Seit 2008 arbeitet das 3D-Labor der Technischen Hochschule Deggendorf in einem Forschungsprojekt an der Ergänzung der teilweise oder gänzlich verbrannten Evangelistenfiguren aus der Münchener Theatinerkirche.

www.theatiner-projekt.de