Kirche geöffnet
trotz Bauarbeiten!
Veranstaltungen
in der Theatinerkirche
Freunde der Theatinerkirche
Concert Spirituel
Jubiläums-Benefizkonzert

HEUTE, Samstag, 27.08.2016

Gedenktag Hl. Monika

06.30 Uhr
Kirchenöffnung
07.00 Uhr
Hl. Messe
07.30 Uhr
Laudes (Dominikaner)
10.00 Uhr
- 12.00 Uhr Beichte
15.00 Uhr
- 17.20 Uhr Beichte
17.00 Uhr
Rosenkranz
17.30 Uhr
Vorabendmesse mit Orgel
18.20 Uhr
Abendgebet (Dominikaner)
19.00 Uhr
Orgelkonzert
20.00 Uhr
Kirchenschließung

Besondere Gottesdienste

28.08. 22. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt
Prediger:
P. Robert Mehlhart OP
Thema:
Das Reich Gottes wird ein Fest
Musik:
Missa Mundi und festliche Orgelmusik mit Angela Metzger

Veranstaltungen

27.08. Orgelkonzert
19.00 Uhr
-ca. 19.45 Uhr mit Angela Metzger

Liebe Besucher der Theatinerkirche!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten von St. Kajetan.

Liebe Kirchenbesucher von St. Kajetan,

in den letzten Monaten erreichen mich immer wieder Briefe und E-Mails, in denen die Absender zum Teil sehr ungehalten und zornig auf die großen Werbeplakate an der eingerüsteten Außenfassade unserer Kirche reagieren. Hinter diesen Schreiben stehen oft negative Gefühle und Einstellungen gegenüber der Katholischen Kirche in Deutschland – Gefühle und Einstellungen, die ich nach den Skandalen der letzten Jahre wenigstens teilweise nachvollziehen kann. Was nun aber die Theatinerkirche und ihre Werbeplakate betrifft, gehen die Absender fast immer von falschen Vorstellungen aus. Daher erlaube ich mir im Folgenden, einige genauere Informationen zur Theatinerkirche und zu ihrer Renovierung in Erinnerung zu rufen.

Die im 17. Jahrhundert als Hofkirche erbaute Theatinerkirche gehört seit der Säkularisation dem Bayerischen Staat, der deshalb die alleinige Baulast trägt. Die letzte, eher oberflächliche Außenrenovierung liegt Jahrzehnte zurück. Trotz mancher Probleme schreiten die derzeitigen, dringendst erforderlichen Arbeiten an der Theatinerkirche gut voran, so dass die Frontfassade dieses allseits beliebten und kunsthistorisch so wichtigen Münchener Wahrzeichens möglicherweise schon im Herbst vom Gerüst befreit sein wird. Dann wird es dort natürlich auch keine Werbeplakate mehr geben! Bis dahin müssen wir freilich noch damit leben, denn die Anbringung einer Plakatwerbung an der Fassade wird von den zuständigen staatlichen Stellen verlangt. Immerhin werden durch die Werbemaßnahmen Steuergelder gespart, denn die Einnahmen fließen zu 100% in die Renovierung. Folglich profitiert unsere Kirchenstiftung von den Werbeeinahmen finanziell ebenso wenig wie unser Kloster! Bei der Auswahl der Motive werde ich als Kirchenrektor konsultiert und kann so in enger und reibungsloser Zusammenarbeit mit der Erzdiözese und dem Staatlichen Bauamt gegen unangemessene Werbungen Einspruch erheben.

Vor etwa 15-10 Jahren wurde unsere Kirche innen vollständig renoviert. Diese Maßnahme ist nachhaltig gelungen, die Theatinerkirche ist also keineswegs „ein Fass ohne Boden“, wie der Absender eines bei uns eingegangen Briefes unlängst unterstellte. Anders als in Frankreich oder auch in Italien, wo dem Staat aufgrund von Enteignungen noch viel mehr Kirchen gehören, als in Deutschland, gibt der Freistaat Bayern in der Tat sehr viel Geld aus, um sein Eigentum zu pflegen. Ich denke aber, dass wir alle dafür dankbar sein dürfen, denn die Schönheit und die kulturelle Bedeutung dieser Bauten sind es doch wert erhalten zu bleiben. Was bliebe von unseren europäischen Städten übrig, wenn wir keine solchen Gebäude mehr hätten? Inmitten geschäftiger Einkaufsstraßen und Flaniermeilen bilden diese Kirchen Oasen der Stille, des Nachdenkens und der Gottesbegegnung. Dass Sie all dies immer wieder in der Theatinerkirche erfahren dürfen, wünscht Ihnen von Herzen Ihr

P. Dr. Paul D. Hellmeier OP, Prior und Kirchenrektor

Der Orden der Predigerbrüder: Die Dominikaner in Süddeutschland und Österreich.