Kirche geöffnet
trotz Bauarbeiten!
Veranstaltungen
in der Theatinerkirche
Freunde der Theatinerkirche
Concert Spirituel
Benefizkonzert

HEUTE, Donnerstag, 24.08.2017

Gedenktag Hl. Apostel Bartholomäus

06.30 Uhr
Kirchenöffnung
07.00 Uhr
Hl. Messe
07.30 Uhr
Laudes (Dominikaner)
08.00 Uhr
Hl. Messe
10.00 Uhr
- 12.00 Uhr Beichte
15.00 Uhr
- 17.20 Uhr Beichte
17.00 Uhr
Rosenkranz
17.30 Uhr
Hl. Messe
18.10 Uhr
Abendgebet (Dominikaner)
19.30 Uhr
Kirchenschließung

Besondere Gottesdienste

27.08. 21. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr
Lateinisches Hochamt mit der Vokalkapelle
Prediger:
P. Martin Staszak OP
Thema:
Ein Glaubensbekenntnis
Musik:
Missa Mundi und festliche Orgelmusik mit P. Robert Mehlhart OP

Liebe Besucher der Theatinerkirche!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten von St. Kajetan.

Liebe Kirchenbesucher von St. Kajetan,

am 3. Mai war es so weit: Die Figurengruppe der Evangelisten im Altarraum unserer Kirche wurde mit der Aufstellung der Statue des hl. Matthäus vervollständigt. Es handelt sich um eine Neuschöpfung des römischen Bildhauers Giuseppe Ducrot, der mehrfach für den Heiligen Stuhl tätig war. Im Auftrag unserer Kirchenstiftung entwarf Maestro Ducrot zunächst ein Modell, das der Südtiroler Bildhauer Gregor Prugger unter seiner Ägide mit höchster Kunstfertigkeit in Lindenholz umsetzte.

Im Jahr 1663 erfüllte Kurfürstin Henriette Adelaide von Savoyen ihr Gelübde zum Bau der Theatinerkirche, für deren Chorschranke der Hofbildhauer Balthasar Ableithner (1613-1705) vier Evangelistenfiguren aus Lindenholz schuf. 1944 zerstörte ein Luftangriff die Chorschranke und mit ihr die Figur des hl. Matthäus. Während der hl. Lukas schwer beschädigt wurde, blieben die Figuren der hl. Evangelisten Markus und Johannes erhalten. Sie wurden in den Obergeschossen der Querhausaltäre aufgestellt und kehrten mit Unterstützung des Staatlichen Bauamts München I erst 2004 in den Altarraum zurück. Dank der finanziellen Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gelang die Ergänzung der bis dahin nur in Fragmenten erhaltenen Lukasfigur, deren Rekonstruktion der in Deggendorf lehrende Prof. Jörg Maxzin ausführte. Von der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Matthäusfigur sind nur Schwarz-Weiß-Fotos erhalten – eine künstlerisch anspruchsvolle Kopie des verlorenen Originals war damit kaum möglich. Die neue Figur schließt nun die Lücke am Hochaltar, wobei sie sich in Größe und Ausdruck den barocken Figuren anpasst, aber bewusst als Neuschöpfung erkennbar ist.

An dieser Stelle ist es mir eine Freude, allen Beteiligten nochmals meinen Dank auszusprechen! Ihre gemeinsame Begeisterung für die christliche Kunst in Geschichte und Gegenwart machte die Vervollständigung der Figurengruppe zu einem großen Erfolg! Die Koordination lag in den Händen von Prof. Erwin Emmerling, der an der TU München den Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft innehat. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege unterstützte die Wiederherstellung der Evangelistengruppe mit der Entwicklung des denkmalpflegerischen Konzepts und fachlicher Beratung. Die Bauer’sche Barockstiftung, die sich der Pflege der Barockkultur widmet, übernahm – es klingt fast unglaublich – alle Kosten der Matthäusfigur vom Entwurf bis zur Fertigstellung. Allen genannten beteiligten Personen und Institutionen, aber auch allen anderen Unterstützern und Mitarbeitern, die ich hier nicht namentlich erwähnen kann, sage ich ein „Ganz herzliches Vergelt’s Gott“!

Mit den besten Segenswünschen Ihr

P. Dr. Paul D. Hellmeier OP, Prior und Kirchenrektor

Der Orden der Predigerbrüder: Die Dominikaner in Süddeutschland und Österreich.